[Rezension] Probier’s doch mal mit Korruption! Die Erfolgsgeheimnisse der Vettern, Freunderln und Amigos

Eigentlich handelt es sich bei dem Buch Probier’s doch mal mit Korruption! Die Erfolgsgeheimnisse der Vettern, Freunderln und Amigos um Politsatire, die sich allerdings hervorragend als Quelle fürs Rollenspiel eignet.

Worum geht es in dem Buch? Es beschreibt sich selbst als Anleitung zu einem korrupten Leben, aber das ist es nicht. Genau genommen beschreibt es anhand von echten Beispielen, wie Korruption funktioniert und welche Mechanismen Korrupteure anwenden. Ein erfolgreicher Korrupteur bietet nämlich nicht einfach einen Umschlag mit Geld an, das ist erst der letzte Schritt. Zuvor wird nämlich das Weltbild des Bestochenen so verschoben, dass er die Korruption nur noch schwer als solche erkennen kann. Damit ist das Buch eine große Hilfe für alle Spielleiter, die Korruption in ihrer Kampagne einsetzen wollen (und wer will das nicht?)

Darüber hinaus bietet das Buch aber auch einige Gestalten, die man direkt als NSC übernehmen kann, den Graf von Mensdorff-Pouilly etwa.

Zudem ist das Buch auch noch recht angenehm geschrieben und lässt sich gut runterlesen. Es ist eben kein Fachbuch oder gar Aufklärungsbuch, sondern liest sich tatsächlich wie Ratgeberliterature. Ich habe es während einer Zugfahrt nebenher weggeschmökert und kann es nur empfehlen.

Ein Gedanke zu „[Rezension] Probier’s doch mal mit Korruption! Die Erfolgsgeheimnisse der Vettern, Freunderln und Amigos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.