16 Pfeile des Nauraras: Pfeil der Gewitterwolken

Der Rohrschachhamster schummelt und bringt heute gleich zwei Wolken-Pfeile auf einmal! Da mache ich natürlich nicht mit, bei mir gibt es heute nur die Gewitterwolke, der allgemeine Wolken-Pfeil muss bis morgen warten.

Ich habe mich erstmal in der Wikipedia schlaugemacht, was eine Gewitterwolke eigentlich so alles ausmacht:

  • Sie sieht aus wie ein Amboss,
  • Sie verursacht starke, kaum vorhersagbare Auf- und Abwinde bzw. Böen und
  • enthält sehr viel Flüssigkeit, die sie in Form von Regen, Hagel oder Schnee abgeben kann.

Interessanterweise führt sie, trotz des Namens, nicht zwingend zu Gewitter. Mythologisch haben Donnergötter und der Donnervogel eine Verbindung zu diesen Wolken.

Ich finde, damit kann man schon arbeiten.

Gewitterwolke

Die Spitze des Pfeils sieht wie ein Amboss aus. Um die Wirkung des Zaubers auszulösen, muss man den Pfeil so auf eine harte Oberfläche schießen, dass es einen lauten Knall gibt.

In dem Umkreis, in dem man den Knall hören konnte, entsteht anschließend ein starker Windsog in Richtung des Aufschlags. Dieser Wind zieht die Luftfeuchtigkeit aus der Umgebung mit sich, wodurch die Feuergefahr steigt und das Atmen unangenehm wird – je nach Trockenheit der Umgebung verursacht dies 1 bis 2 Erschöpfungswürfel.

Innerhalb von 1W6 Minuten entsteht ein starkes Gewitter. Im Umkreis des Gewitters verhindern die starken Winde jegliches Fliegen: Wer es versucht, wird unkontrolliert hin- und hergeworfen und nach 10W6 Minuten an einem zufälligen Ort abgeladen. Für jede Minute, die dieser unfreiwillige Flug dauert, erleidet die Figur einen Erschöpfungswürfel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.