Monsterhandbuch: Baumhirte

Die wandelnden Bäume tragen viele Namen: Bei Tolkien heißen sie Ents, bei D&D Baumhirten und bei DSA Waldschrate. Der Baumhirte bezieht sich dabei eher auf ihre Angewohnheit, Bäume zu hüten, der Waldschrat auf ihre Zurückgezogenheit in die tiefsten Wälder.

Baumhirten bewachen die Pflanzen der tiefsten Wälder, weshalb sie auf Menschen normalerweise nicht sonderlich gut zu sprechen sind. Sie begrüßen, wenn kranke oder verseuchte Bäume gefällt werden, aber Menschen suchen in aller Regel eher gesunde Bäume, um daraus ihre Häuser und Werkzeuge zu bauen. Dies führt regelmäßig zu Streit und kluge Baumfäller achten darauf, die Waldschrate mit rituellen Geschenken zu beruhigen, bevor sie einen Baum fällen. Andererseits können Menschen den Baumhirten auch gegen Pflanzenfresser helfen, die in so großer Zahl auftreten, dass sie den Fortbestand einer Baumart gefährden.

Sie sind zutiefst magische Wesen, die aus dem Urgrund des Waldes schöpfen können. Wasser, dass sich in ihren Höhlen sammelt, stärkt den Trinker. Doch daneben verstehen sie sich auf vielerlei weitere Arten von Magie, die allerdings immer einen Bezug zum Wald oder zu Pflanzen besitzen. Innerhalb ihres Waldes können sie nahezu unbegrenzt Pflanzenmagie anwenden, deren Stärke von Größe und Alter des von ihnen bewohnten Waldes abhängen. Während ihres Schlafes klinken sie sich zudem in die Träume der Waldbewohner ein, wodurch sie (wenn auch teilweise verfremdet) alles wissen, was in ihrem Wald geschieht. Was sich außerhalb ihres Waldes ereignet, erfahren sie aber nur durch Boten.

Sie können mit allen Pflanzen und allen Säugetieren (einschließlich Menschen) sprechen, auch wenn viele Tiere zu ungeduldig sind, ihnen zuzuhören, da sie sehr langsam sprechen. Ein sehr gutes Verhältnis haben sie zu Bienen und ähnlichen Rieseninsekten, da sie diese für die Fortpflanzung brauchen. Bei Gesprächen zwischen beiden wird auch immer etwas geflirtet.

Baumhirte

  • Rüstungsklasse 19
  • Trefferwürfel 8
  • Angriffe 2
  • Schaden 2W6
  • Bewegung 20 Fuß (schreiten)
  • Anzahl 1W8
  • Rettungswurf wie Krieger 8
  • Moral 9
  • Schätze C
  • Erfahrung 945

Baumhirten findet man nur in den Herzen der tiefsten und ältesten Wälder, wo schließlich der Samen eines uralten Baumes eigenes Bewusstsein entwickelt. Sie verstehen sich als Hüter des Waldes und beschützen ihn vor allen Gefahren.

Kluge Baumhirten erkennen, dass sie gegen die Menschen langfristig nicht gewinnen können, und bieten diesen daher Abkommen an. Dazu bauen sie normalerweise eine Drohkulisse auf, der sie den gefahrlosen Zugang zum Wald unter bestimmten Bedingungen entgegenstellen.

Sollten Baumhirten sich zum Kampf entscheiden, rufen sie normalerweise die Waldbewohner zu Hilfe (Beschwörungszauber, aber nur auf Wesen, die natürlich im Wald vorkommen). Sie können auch die Pflanzen um Hilfe bitten, dass diese z.B. morsche Äste fallen lassen oder ihre Gegner mit ihren Zweigen und Wurzeln verstricken. Erst, wenn alles entsprechend vorbereitet ist, wird der Baumhirte mit seinen eigenen Ästen auf die Gegner einprügeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.