Monsterhandbuch: Aaskriecher

Der Aaskriecher heißt bei Basic Fantasy aus irgendwelchen Gründen Tentakelwurm, gemeint ist aber in beiden Fällen das gleiche Wesen: Eine Art fleischfressende Raupe mit betäubenden Tentakeln. Die Thee Oh Sees waren von dem Vieh so begeistert, dass sie ihm 2011 ein eigenes (leicht verstörendes) Lied widmeten.

Aaskriecher sind echte Killer, da sie acht Angriffe pro Runde haben und jeder Treffer einen Rettungswurf gegen Lähmung erzwingt. Aufgrund der schlechten Rettungswürfel auf niedrigen Stufen sind Charaktere nach einem Treffer daher meistens längerfristig aus dem Spiel; ein einzelner Aaskriecher kann  durchaus eine ganze Gruppe Erststufler dahinraffen. Als Begleiter eines Fäulnis-Kultes (etwa Mishkhara in Aventurien, Moander in den Vergessenen Reichen oder Yurtrus in Greyhawk)  können sie aber auch auf höheren Stufen durchaus noch für den ein oder anderen Schrecken gut sein.

Wenn man sie als Raupe ernstnimmt, müssten sie sich auch irgendwann verpuppen und zu einer Schmetterlingsart entwickeln; zum Beispiel in einen Finsterfalter (Gloomwing) oder in eine der anderen Rieseninsektenarten. In dem Fall ließe sich aus ihrem Kokon unter Umstände ein nutzbares, wenn auch stinkendes Material gewinnen.

Aaskriecher

  • Rüstungsklasse 13
  • Trefferwürfel 3
  • Angriffe 8 oder 1
  • Schaden Lähmung oder 1
  • Bewegung 40 Fuß (kriechen)
  • Anzahl 1W3
  • Rettungswurf wie Krieger 1
  • Moral 9
  • Schätze B
  • Erfahrung 175

Aaskriecher sehen aus wie 1 m lange graue Raupen mit Tentakeln, die auf der Suche nach Futter durch den Dungeon kriechen. Bevorzugt fressen sie Aas, aber sie verschmähen auch lebendes Fleisch nicht.

Sie fressen sehr langsam, weshalb ihr Biß nur 1 Punkt Schaden verursacht, aber da ihre Tentakel ein lähmendes Gift absondern (bei Treffer Rettungswurf gegen Lähmung, sonst 1 Stunde gelähmt), haben sie auch alle Zeit der Welt, ihre Opfer zu verspeisen.

Kulte mit dem Schwerpunkt Fäulnis oder Verwesung nutzen oft Aaskriecher als Wachhunde, diese sind dann so abgerichtet, dass sie einen bestimmten Geruch ignorieren. Die Mitglieder solcher Kulte tragen daher in aller Regel einen Beutel mit getrockneten Kräutern, mit dem sie sich identifizieren können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.