Monsterhandbuch: Echsenmenschen

Echsenmenschen gehen zumindest bis in die Groschenromane der 1920er zurück, wo sie oftmals als vormenschliche, unmenschliche und fremdartige Zivilisation von bisher unerreichter Technik vorkamen, die aber auch bösartige Götzen anbeten. Die Achaz bei DSA bleiben hier sehr nah am Vorbild, während D&D eher die degenerierten Nachkommen solcher Echsen einsetzt.

Neben den auch so bezeichneten Echsenmenschen gibt es noch viele andere böse echsische Menschenähnliche im D&D-Versum, etwa Troglodyten, Saurianer, Kobolde und Drachlinge. Sie stehen dabei meist in Verbindung zu Drachen, denen sie dienen oder helfen. Dabei stehen sie im Gegensatz zu den Riesen und deren Gefolge aus Orks und Goblionoiden. (Wäre ja auch mal ein interessantes Setting: Drachen und Riesen nebst deren humanoiden Gefolge kontrollieren den Großteil der Welt und die klassischen Menschen, Elfen und Zwerge können sich nur in den unwirtlichsten Grenzregionen halten.)

Neben den normalen Echsen gibt es auch schon alternative Interpretationen: Etwa die Dragonborn (wie heißen die eigentlich auf deutsch?), die im Gegensatz zu den chaotischen Echsenmenschen auf der Seite des Gesetzes stehen. Die T’skrang aus Earthdawn, eine Gruppe großspuriger Händler und Degenfechter. Dazu noch dutzenden Variationen aus Computerspielen, Comics und Fernsehserien. Bei dieser großen Auswahl sehe ich keinen Grund für noch eine weitere Interpretation, denn die bereits existierenden gefallen mir ausgesprochen gut.

Echsenmenschen

  • Rüstungsklasse 15
  • Trefferwürfel 2
  • Angriffe 1
  • Schaden 1W6+1 oder nach Waffe+1
  • Bewegung 30 Fuß (gehen), 40 Fuß (schwimmen)
  • Anzahl 2W4 / 6W6
  • Rettungswurf wie Krieger 2
  • Moral 11
  • Schätze D
  • Erfahrung 75

Echsenmenschen stammen von den großen Echsenkulturen der Vorzeit ab, haben aber nahezu all deren Fähigkeiten verloren und leben heute auf steinzeitlichen Niveau in abgelegenen Sümpfen. Dennoch sehen sie Menschen nicht als gleichwertig an, sondern als minderwertig.

Bevorzugt lauern Echsenmenschen im Wasser auf ihre Beute, wobei sie (ähnlich Krokodilen) nur Nase und Augen aus dem Wasser stecken. Dies macht es sehr schwierig, sie zu entdecken.

Echsenmenschen-Stämme werden oft von Kristallkriegern angeführt, die neben ihrer Kampfstärke auch über magische Kräfte verfügen. Sie funktionieren nach den Regeln für böse Kleriker, deren Stufe von der Größe des Stammes abhängt: Für jeweils 10 Stammesmitglieder 1 Stufe.

Ein Gedanke zu „Monsterhandbuch: Echsenmenschen

  1. Pingback: Nachtrag zu Belchions Monsterhandbuch: Echsenmenschen – Was züngelt da in Rakshazar? | dnalorsblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.