Die Quanionsqueste ohne DSA: Iudicum

Iudicum trägt seinen Namen zurecht, denn es geht um ein Gerichtsverfahren. Der anwesende Inquisitor will die Anklage aber aus verschiedenen Gründen nicht selbst übernehmen: Auftritt Helden.

Zunächst einmal gibt es ein wenig Action, denn eine Schar Dämonenpaktierer greift das Heiligtum an. Während dieses Kampfes verteidigt sich einer der Novizen mit Magie, was schließlich zum Prozess führt. Dieser rührt genau an dem Konflikt zwischen zwei Denkschulen innerhalb der Kirche, weshalb beide Seiten ihn nutzen, um ihre Ansicht mit höchstrichterlicher Autorität bestätigen zu lassen. Die Helden beeinflussen daher nicht nur das Schicksal des Angeklagten, sondern auch die weitere Entwicklung des Dogmas.

Obwohl das Abenteuer nur so vor aventurischem Flair strotzt, sollte es sich problemlos übertragen lassen. Im Grunde benötigt man bloß ein Orakel mit umfassendem Archiv und ggf. ein paar Sachverständige. Die Regeln für das Urteil müssten allerdings an das verwendete Regelwerk angepasst werden, da sie auf bestehende DSA-Regeln zurückgreifen.

Das Abenteuer gefällt mir, da der Ausgang von den Handlungen und Entscheidungen der Helden abhängt, durch den klaren Rahmen aber trotzdem nicht zerfasern sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.