Was ich an Foren doof finde

Ich finde Foren eigentlich toll, sie sind meiner Meinung nach der gelungene und verbesserte Nachfolger des Usenet – einfacher zu benutzen, aber mit mehr Funktionen. Gut, man kann sie nicht komplett auf dem eigenen Computer speichern, aber auch im Usenet werden Artikel ja meistens nicht von der eigenen Festplatte gekramt, sondern über Google Groups wiedergefunden.

Trotzdem gibt es einiges, das mich an Foren stört. Oft sind sie in so viele spezialisierte Bereiche unterteilt, dass man rätseln darf, in welchen Bereich die eigene Diskussion denn nun gehört. Oder es gibt so wenige Bereiche und so viele Nachrichten, dass man die interessanten Diskussionen in dem Wust nicht findet. Wenn man Pech hat und die Funktionen, um sich neue Beiträge auf einen Blick anzeigen zu lassen, schlecht gebaut ist oder fehlt, darf man sich durch viele einzelne Unterforen klicken, um interessante Diskussionen zu finden.

Bei Foren mit wenigen Benutzern hat diese Unterteilung noch einen weiteren Nachteil: Weil sich die (wenigen) Nachrichten auf vergleichsweise viele Bereiche verteilen, wirkt das Forum auf den ersten Blick tot. Dadurch hat es das Forum schwer, neue Benutzer zu rekrutieren. Hierfür gibt es allerdings schon eine Lösung: Vanilla. Die Startseite zeigt direkt eine Übersicht der aktuellen Diskussionen, diese lassen sich aber dank der Kategorien trennen, sodass sie nicht wie Kraut und Rüben durcheinander liegen – so kann man z.B. Bekanntmachungen, On-Topic und Off-Topic voneinander trennen.

Während sich das Problem bei kleinen Foren also noch recht problemlos lösen lässt, wird es bei großen Foren schon schwieriger. Andererseits braucht man große Foren, weil es einer bestimmten Mindestmenge von Mitgliedern bedarf, um ein Forum am Leben zu halten. Viele Mitglieder bedeuten aber auch viele Diskussionen und viele neue Nachrichten – in großen Foren wird man von der Masse an Material nahezu erschlagen. Hier wird der Besucher nicht von der Leere abgeschreckt, sondern weil er in der Masse nicht das findet, was er sucht. Vanilla hilft hier also nicht weiter, für einen ersten Eindruck ist die gängige Startseite (mit den Kategorien) hingegen nahezu ideal.

Nur, um in einem großen Forum den kompletten Überblick zu behalten, muss man schon „hauptberuflicher Forenleser sein“, wie Ionflux mal spottete. Solange man nur in wenigen Bereichen des Forums unterwegs ist, geht das ja noch, indem man sich einfach per Hand durchklickt. Wenn es sich aber um mehr Bereiche handelt oder diese gar verteilt in verschiedenen Gegenden des Forums liegen, wird es unhandlich. Da wünsche ich mir eine Möglichkeit, bloß die interessanten Foren komfortabel zu abonnieren und auf meiner persönlichen Forums-Startseite angezeigt zu bekommen – so ähnlich, wie das auch bei webbasierten Newsfeed-Readern oder bei Google-Wave funktioniert.

Noch schöner wäre es natürlich, wenn man von den starr definierten Bereichen wegkönnte und diese durch Tags ersetzen würde. Anstatt in einen bestimmten Bereich geschrieben zu werden, erhält eine Diskussion einfach ein bestimmtes Tag. Die normale Übersichtsseite könnte dann immer noch wie heute aussehen, die Admins könnten bestimmte Tags sogar verpflichtend machen. Es wäre statt dessen aber auch möglich, die Übersichtsseite automatisch anhand der meistgenutzten Tags erstellen zu lassen.

Das hätte auch noch einen zweiten großen Vorteil: Derzeit übersieht man schnell Mal eine Diskussion, weil sie im falschen Bereich stattfindet, der einen eigentlich nicht interessiert. Mit der Tag-Methode könnte die Diskussion gleichzeitig in verschiedenen Bereichen liegen, idealerweise könnten sogar Teile der Diskussion in den jeweils relevanten Bereichen liegen, ohne dass der Zusammenhang flöten geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.